10.12.06

[16] Der Katalane an sich - 2. Versuch

Ein Blick über den Tellerrand hilft ja bekanntlich die Sache besser zu beurteilen. Die Tage in Valencia haben mir 2 Dinge klar gemacht:
1. Ich dachte immer, die Sache, dass der Katalane nicht unbedingt Spanisch auf der Straße spricht, wäre nicht weiter wichtig für meinen Aufenthalt. Klar, man versteht die Leute nicht, wenn sie sich untereinander unterhalten, und wenn man mit ihnen redet, redet man nicht ihre Muttersprache. Aber das ist doch nicht so wichtig, dachte ich.
Naja, jetzt weiß ich, dass es einen gewaltigen Unterschied macht. Ich war die ganze Zeit in Valencia total überrascht, wenn die Leute in der Straße auf einmal Spanisch untereinander sprachen, à la: Wow, ich verstehe die ja. Man geht in ein Café oder in eine Bar, und man versteht was der Kellner will und muss nicht raten, und man muss ihn schon gar nicht bitten, doch auf Spanisch zu reden. Man kann sich mit den Leuten in ihrer Sprache unterhalten; in Valencia kam ich mir endlich mal nicht als Bittsuchender, sondern als Gesprächspartner vor. Das alles bedeutet jetzt nicht, dass es hier in Katalonien alles schrecklich ist, jedoch beeinflusst die katalanische Sprache und vor allem ihr Gebrauch doch stark meinen Aufenthalt hier in Spanien.

2. Vergliechen mit den Leuten in Valencia, ist der Katalane ein verschlossender, abweisender Zeitgenosse, dem jeder Fremder am Po vorbei geht. In Valencia sind die Leute erfreut, dass wir gut Spanisch sprechen, sie helfen einem bei sprachlichen Problemen, und unterhalten sich einfach mit einem. Hier passiert das nicht: Die Bedienungen in der UAB z.B. reden nur Katalan, obwohl sie sofort merken, dass ich Ausländer bin und sichtlich kein Katalan kann. Mehr als zuvor komme ich mir jetzt wie ein "girri" - wie ein Ausländer - vor, der jedeglich geduldet, nicht aber erwünscht ist.

(Keine Sorge, mir gefällt es hier außerordentlich, aber ein paar Dinge regen mich einfach auf)

4 Comments:

At 10:02 nachm., Anonymous Anonym said...

schöne einträge :-)
gute besserung!
und jaa ich werde dich auf jeden fall nochmal besuchen kommen.. das dauert aber noch ein weilchen, muss ja auch was schaffen.

liebe grüße

 
At 10:02 nachm., Anonymous Anonym said...

und das war dein schwesterherzschen

 
At 12:30 vorm., Anonymous Oli said...

Hi Mario,

ich dacht' ich lass mal Grüße aus Mannheim da... wünsch Dir alles Gute....

Olivier

 
At 1:10 nachm., Anonymous Tanja said...

Hallo Mario,

kann ich gut nachvollziehen! Mich wuerde interessieren, wie Du darueber am Ende Deines Aufenthalts in Barcelona oder -falls Du noch hier lebst- heute darueber denkst!

Gruesse,
Tanja aus Barcelona

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home